Serverregeln

  • Bugfrei Life - Serverregeln

    Dies sind die aktuell gültigen Serverregeln des Bugfrei Altis Life Servers. Wir, die Administration behalten uns vor diese Regeln jederzeit zu ändern. In der Regel erfolgt dazu eine Ankündigung unter diesem Thread, welche die Änderungen hervorhebt.


    Die Serverregeln sind bindend und haben administrative Konsequenzen (nicht zu verwechseln mit: Bußgeldkatalog, interne Regeln)

    Vorwort

    Altis Life ist ein Rollenspiel, daher ist es wichtig RP und das reale Leben zu unterscheiden. Wer dies nicht kann, sollte generell auf keinem RP-Server spielen. Bitte benehmt euch im Forum und auf dem Teamspeak, besonders im Support. Wer auf Krampf versucht bei diesem Spiel zu "gewinnen", hat leider den Sinn von Roleplay verfehlt.

    §1 Allgemeines

    Folgende Dinge sind bei uns auf dem Server verboten und führen zum Ausschluss.

    • Hacken in jeglicher Form
    • Ausnutzen von Spielfehlern/Bugs/Glitches
    • Exploits - Dinge, welche einen spielerischen Vorteil verschaffen
    • beleidigende/rassistische/nationalsozialistische Äußerungen in Wort und Schrift (*)
    • RDM und VDM (siehe Definition)

    (*) Für die Kommunikation im RP ist es legitim Beleidigungen zu verwenden, solange diese Teil des

    RPs sind und sich nicht gegen den Spieler richten. Der Spieler soll sich nicht persönlich angegriffen fühlen.

    rassistische und nationalsozialistische Äußerungen bleiben verboten.


    Wir empfehlen allen Spielern zu jeder Zeit eine Aufnahme laufen zu lassen, um aussagekräftige Beweise für den Support zu haben.

    Liegen dem Support keine ausreichenden Beweise vor, kann dieser lediglich vermitteln.


    Den Anweisungen der Supporter und Administratoren ist Folge zu leisten. Der Support entscheidet eigenmächtig, ob und welche Strafe für ein Vergehen verhängt wird. Solltet Ihr der Meinung sein, dass euer Supportfall unrechtmäßig oder parteilich abgelaufen ist, setzt euch bitte mit der Supportleitung oder der nächsthöheren Instanz per Konversation im Forum in Verbindung.

    §2 Roleplay

    (1) Jeder Spieler ist dazu verpflichtet Roleplay zu betreiben. Das Roleplay darf nicht unterbrochen werden - auch nicht, wenn der gegenüber aus seiner Rolle fallen sollte. Beim Roleplay ist immer zuerst das eigene Leben zu achten und zu beschützen.


    (2) Alle Informationen, welche nicht innerhalb des Spiels erfahren wurden, dürfen nicht benutzt werden. Wer diese benutzt betreibt Metagaming und hat mit Konsequenzen zu rechnen. (siehe Definition Metagaming)
    (2.1) Polizisten-/ Medic-/ ASF- und Zivilisten-Charaktere sind voneinander zu trennen.


    (3) Eine RP-Situation muss immer zu Ende geführt werden. Sollte eine RP-Situation unrechtmäßig abgelaufen sein, wird diese anschließend im Support geklärt.

    (3.1) Das Erwähnen des Supports, direkt oder durch ein Synonym, ist während des Roleplays verboten.

    (3.2) Es dürfen keine Fahrzeuge während eines laufenden RPs eingeparkt werden.

    (3.3) Eine RP-Situation gilt als beendet, wenn nach 10 Minuten keine Interaktion stattgefunden hat. (Schüsse, Verfolgung, aktive Geiselnahme bzw. aktiver Bankraub)

    (3.4) Das Töten von Gangmitgliedern und/oder Komplizen während eines laufenden RP's ist verboten und wird als "RP-Flucht" gewertet.


    (4) Der Beschuss auf eine Partei muss durch eine Schussankündigung angekündigt werden (siehe Definition Schussankündigung)

    (4.1) Die Ankündigung erfolgt über den Ingame Voicechat oder via SMS an öffentliche Behörden.

    (4.1.1) Das alleinige Rufen: "Das ist ein Überfall!" Ist nicht gültig. Vorher muss eine Konversation geführt werden, über das was man haben will.

    (4.2) Es muss sichergestellt werden, dass die betroffene Partei die Schussankündigung hören kann.

    (4.3) Die Schussankündigung muss eine Aufforderung beinhalten, welche der Spieler nachkommen kann. "Ich schieße!" ist keine gültige Aufforderung. "Hände hoch, sonst schieße ich!" gibt dem Spieler die Möglichkeit zu kooperieren.

    (4.4) Die Schussankündigung erlischt bei Ende der RP-Situation. (siehe 3.3)

    (4.5) Eine Schussankündigung muss der Definition entsprechen und darf nicht durch eine andere Regel blockiert sein. (siehe § 3 Abs. 1)

    (4.6) Warnschüsse auf einen Spieler, geben dem beschossenen Spieler sofortige Schussfreigabe. Wer Warnschüsse abgegeben hat, muss dem Spieler eine angemessene Reaktionszeit (min. 15 Sekunden) geben, bevor er schießen darf. (siehe Definition Warnschüsse)

    (4.7) Der Beschuss auf Reifen muss vorher angekündigt werden, sofern nicht bereits eine Schussankündigung besteht. Sollte bei einer Ankündigung des Reifenbeschusses ein Spieler sterben, zählt dies als RDM. (siehe Definition RDM)


    (5) Während einer RP-Situation darf sich ein Spieler nicht ausloggen. Wer aus dringenden Gründen das RP verlassen muss (z.B. Bereitschaft, Haus brennt ab, etc.) gibt seinem gegenüber dies auf eine geeignete Art zu verstehen. Dieses Vorgehen ist eine absolute Ausnahme und sollte vermieden werden. Bei Nichtankündigung oder gehäuften Situationen gilt dies als "RP-Flucht".


    (6) Wenn ein Spieler gefesselt ist oder als Geisel genommen wurde und keine Kommunikationsmittel mehr hat, darf dieser keine Informationen über das Spielgeschehen weitergeben.


    (7) Wenn ein Spieler, nachdem ein RP begonnen hat, auf den Server verbindet darf dieser nicht mehr daran teilnehmen.

    (7.1) Sollte ein Spieler die Verbindung verloren haben muss er warten, bis die RP-Situation beendet ist.

    (7.2) Bei einem Banküberfall gelten für die Polizei Sonderregeln (§ 7 Abs. 5)


    (8) In ein bereits laufendes RP zwischen zwei Parteien darf nur eingegriffen werden, wenn eine der beiden Parteien eine weitere Schussankündigung stellt und somit den Spieler einbezieht. ("Du darfst auf die anderen da drüben schießen" ist hiermit NICHT gemeint)

    (8.1) Die Polizei und die ASF haben hierfür Ausnahmeregelungen definiert (§ 7, § 9).

    (8.2) Wird versehentlich oder beabsichtigt zwei Parteien eine Schussankündigung gestellt, so dürfen beide Parteien schießen.


    (9) Der Sidechat ist kein RP - Im Sidechat kann man sich mit anderen Spielern außerhalb der Rolle über Spielfehler oder Hilfe unterhalten.

    (9.1) RP-Eröffnungen oder Schussankündigungen sind gänzlich unwirksam. Für etwaige Events sollten die Channel 7 News genutzt werden.

    §3 Zonen

    (1) Eine Safezone ist ein Bereich, in dem sämtliche illegale Aktionen verboten sind.

    Dazu zählen zum Beispiel:

    • Überfälle
    • Autodiebstahl (aufbrechen, sowie entwenden)
    • Schussankündigungen

    Folgende Orte sind Safezones:

    • Kavala, Athira, Pyrgos und Sofia
    • alle Garagen (100m)
    • alle Geldautomaten (50m)
    • Krankenhäuser

    Folgende Orte sind von Safezones ausgenommen:

    • innerhalb von Polizei und ASF HQ's (*)
    • Minen, Verarbeiter, Verkäufer von Rohstoffen (Das gilt nicht für Kavala!)
    • Rebellen- und Mafiagebiete

    (1.1) Sollte sich ein aktives Gefecht in eine Safezone verlagern, erlischt diese für die betroffenen Parteien.

    (1.2) Wenn dabei unbeteiligte Zivilisten zu Schade kommen, ist dies RDM (siehe Definition RDM)



    (2) Die RDM-Zone ist ein Bereich, in dem ohne Ankündigung geschossen werden darf.

    (2.1) Wer die RDM-Zone verlässt, muss 10 Minuten nach dem Verlassen mit Beschuss rechnen (aktives Gefecht).


    (*) Diese Regel gilt nur, wenn ein Gangmitglied in einem der HQs festgehalten wird. Die Schussankündigung darf nur genutzt werden, mit der Aufforderung das Mitglied freizulassen. Ein einfacher Überfall, um Fahrzeuge, oder Ausrüstung zu erhalten, ist hier nicht erlaubt.

    §4 New Life Regel

    (1) Die New Life Regel tritt in Kraft, wenn ein Spieler stirbt und nicht wiederbelebt wird.

    (2) Das alte Leben ist nicht vergessen, lediglich die RP-Situation vor dem Tod ist vergessen.

    (3) Bei einem Unfall, kann man sich an alles Geschehene bis zum Unfall erinnern.

    (4) Seinem Todesort darf man sich 15 Minuten lang nicht auf 500m nähern.

    (5) Man muss an einem Ort respawnen, welcher mindestens 5km vom Todesort entfernt ist.

    (6) Sollte man durch einen Bug oder einen Troller/RDM gestorben sein, tritt die New Life Regel außer Kraft.

    §5 Fahrzeuge

    (1) Das absichtliche Überfahren von Spielern, um diese zu töten ist verboten und wird als VDM gewertet.

    (1.1) Sollte dies aus Versehen passieren, sollte man anhalten und dies im RP verpacken.


    (2) Das Rammen von Fahrzeugen ist erlaubt, solange niemand beim Vorgang getötet wird.

    (2.1) Wer rammt, muss im Schadensfall die entstandenen Kosten begleichen. Hierzu wird nicht unbedingt der Support benötigt, kann bei Unstimmigkeiten aber von beiden Parteien hinzugezogen werden.


    (3) fremde Fahrzeuge dürfen nicht zerstört werden, sollte dies passieren zahlt der Verursacher.

    (3.1) durch Desync zerstörte Fahrzeuge (auch eigene) werden mit Videobeweis vom Support zurückgesetzt. (siehe Definition Desync)


    (4) Fahrzeuge dürfen keine Ausparkpunkte an Garagen oder Autohändlern blockieren

    (4.1) blockiert ein Fahrzeug den Ausparkpunkt, darf dies auch in Safezones von jedem Spieler aufgebrochen und zur Seite gefahren werden.


    (5) Mit auf Fahrzeugen montierten Geschützen darf nur auf Reifen geschossen werden. Der Beschuss auf Personen oder Helikopter ist untersagt. Sollten hierbei Personen getötet werden, gilt dies als VDM.

    §6 Gangs und Zusammenarbeit

    (1) Die Zusammenarbeit von mehr als 4 Spielern ist nur erlaubt, wenn diese in einer Gang sind.


    (2) Es dürfen maximal 12 Personen einer Gang gleichzeitig online sein.

    (2.1) Der 13. Spieler muss entweder die Gang oder den Server verlassen, oder in eine der drei Fraktionen gehen, wenn dies möglich ist.


    (3) Wenn einem Mitglied einer Gang eine Schussankündigung gegeben wird, gilt diese für die gesamte Gang.

    (3.1) Wenn eine Schussankündigung an zwei Spieler aus zwei unterschiedlichen Gangs gegeben wird, gilt diese für beide Gangs.


    (4) Die Zusammenarbeit zwischen Gangs oder zwischen Gangs und Spielern ist nicht erlaubt. Zur gleichen Zeit an einer Mine zu stehen, ist keine Zusammenarbeit.

    §7 Polizei

    (1) Die Polizei ist in Struktur, Bewerbungen und internen Regeln vollständig dem Polizeidirektor unterstellt.


    (2) Die internen Polizeiregeln dürfen keinen Serverregeln widersprechen.

    (2.1) Die internen Polizeiregeln sind für alle Polizisten bindend, haben aber keine administrativen Konsequenzen.


    (3) Polizisten können vom Support verwarnt oder gebannt werden, wenn sie Serverregeln brechen. Bei Fehlverhalten im Dienst ist der Polizeidirektor, beziehungsweise die Ausbilder zuständig.

    (3.1) In die Organisation und Struktur der Polizei wird nur in Ausnahmefällen administrativ eingegriffen. Die Entscheidung hierfür trifft einzig die Serverleitung.


    (4) Die Polizei darf sich in bereits laufende Gefechte einmischen. Hierzu muss eine Rundmeldung gesendet werden, damit beide Parteien informiert werden. Die Rundmeldung muss der Definition der Schussankündigung entsprechen, es gilt folglich §2 Abs. 4


    (5) Bei einem Banküberfall dürfen Polizisten auch nach Beginn des Einsatzes verbinden, solange der Bombentimer noch nicht abgelaufen ist.


    (6) Das Benutzen der Taserpistole und des Tasergewehrs ist keine Schussankündigung für Zivillisten/Rebellen. Wird ein Spieler während er "callt" getasert, so ist die Ankündigung des Spielers trotzdem gültig.

    §8 Feuerwehr

    (1) Die Feuerwehr ist in Bewerbungen, Struktur und internen Richtlinien vollständig der Feuerwehrleitung unterstellt.

    (1.1) Die internen Richtlinien dürfen keinen Serverregeln widersprechen.

    (1.2) Die Grundregeln sind hier administrativ festgelegt worden und bindend.


    (2) Die Feuerwehr gilt als neutrale Fraktion und hat somit eine Sonderstellung.

    (2.1) Kein Beamter darf bei seiner Arbeit behindert, überfallen, erschossen oder als Geisel genommen werden.

    (2.2) Auf vorher abgesprochenes oder vom Beamten initiiertes Roleplay darf eingegangen werden. Der Beamte verliert hierbei seine Immunität und Abs. 2.1 tritt außer Kraft.

    (2.3) Die Feuerwehr muss neutral bleiben und darf keine Informationen an die Polizei, ASF oder andere Spieler weitergeben.

    (2.4) Sollte die Feuerwehr bedroht werden, tritt Abs. 2.3 außer Kraft, da nach §2 Abs. 3 das RP immer zu Ende geführt werden muss. Sie darf nun auch Partei ergreifen, um Ihr Leben zu schützen.

    (2.5) Falls die Feuerwehr unter Beachtung der vorherigen Absätze gegen Gesetze verstoßen sollte, verliert sie Ihre Immunität.

    Achtung: Bei schwerwiegenden Straftaten kann die Polizei in Absprache mit der Polizeileitung und der Feuerwehrleitung einen Beamten als nicht geeignet einstufen und diesen aus dem Dienst entheben.


    (3) Während eines aktiven Schusswechsels darf kein Spieler wiederbelebt werden.

    (3.1) Bei (Warn)schüssen muss der Beamte die Reanimation sofort abbrechen. (siehe Definition Warnschüsse)


    (4) Fahrzeuge der Feuerwehr dürfen nicht entwendet werden.


    (5) Sind mehr als 5 Beamte im Dienst, somit hat sich mindestens ein Beamter darum zu kümmern, dass die Notrufe der Spieler, wo ihr Fahrzeug umgekippt ist, vorrangig bearbeitet werden. Ein Notruf mit Todesfolge ist dann an die anderen Kollegen weiterzugeben.


    Um Missverständnisse zu vermeiden, tragen die Beamten "Namensschilder". Sie dürfen somit im Roleplay immer bei Ihrem Namen angesprochen werden und sind für jedermann klar durch das vorangestellte rote Symbol zu erkennen.

    §9 ASF

    (1) Die Altis Security Force ist in Struktur, Bewerbungen und internen Regeln vollständig den Major's unterstellt.


    (2) Die internen ASF-Regeln dürfen keinen Serverregeln widersprechen.

    (2.1) Die internen ASF-Regeln sind für alle ASF'ler bindend, haben aber keine administrativen Konsequenzen.


    (3) Die ASF ist ein staatlich anerkannter Sicherheitsdienst, handelt jedoch selbstständig.

    (3.1) Die ASF darf nur mit legalen Aktivitäten involviert sein und diese sichern.

    (3.2) Die ASF darf von jedem beauftragt werden, die Polizei inbegriffen.


    (4) Die ASF ist als einzige Instanz dazu berechtigt, unabhängig von Gangzugehörigkeiten der Spieler, eine Eskorte oder Schutz an Minen, Verarbeitern und Händlern anzubieten.

    (4.1) Sollte der zu beschützenden Partei eine Schussankündigung gegeben werden, ist die ASF beidseitig mit inbegriffen.

    (4.2) Bei einem bereits laufenden Gefecht beginnt die ASF nicht, wahllos auf die dort anwesenden Personen zu schießen. Ein Eingriff ist nur möglich, wenn klar ist, wer Überfallender und wer die Überfallenen sind. Dazu ist es eine Voraussetzung, dass sich der Überfall an einer Mine oder einem Verarbeiter befindet.


    (5) Wird ein Spieler durch die ASF getasert, ist dies keine Schussankündigung. Der Gebrauch des Tasers muss vorher angekündigt werden.


    (6) Die ASF ist nicht an die Neutralität gebunden. Sieht die ASF eine illegale Tätigkeit, kann die ASF die Polizei informieren.

    §10 Trolling

    Als Troll bezeichnet man im Netzjargon eine Person, die ihre Kommunikation im Internet auf Beiträge beschränkt, die auf emotionale Provokation anderer Gesprächsteilnehmer zielen. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.


    (1) wer Trolling betreibt oder dazu anstiftet, hat sich eine Auszeit verdient.

    (2) unter Trolling verstehen wir Dinge wie: unnötiges / dauerhaftes Hupen, Tiefflüge über Städte, vor fahrende Autos rennen, in Safezones in fremde Autos einsteigen, grundlos dauerhaft der Polizei nachzulaufen, sinnloses Anschreiben / Anstupsen von Spielern auf dem Teamspeak, sinnfreie Dispatches uvm.


    Definitionen

    Metagaming: beim Metagaming werden externe Faktoren in das Spiel mit einbezogen, welche nicht vorgesehener Teil des Spiels sind. Ein Spieler weiß nur das, was er mit seinem Charakter tatsächlich ingame erlebt hat. Er kennt beispielsweise keinen Steam-Chat.


    RDM: RDM oder Random Death Match (zu deutsch: zufälliger Todeskampf) beschreibt das grundlose Töten von Personen ohne triftigen RP-Hintergrund oder vorheriger Handlung. Es muss zuvor immer eine Schussankündigung erfolgen.


    VDM/VRDM: VDM oder Vehicle Death Match beschreibt das Töten von Personen mit Fahrzeugen und ist grundsätzlich verboten.


    Schussankündigung: Eine Schussankündigung kündigt den Beschuss auf eine Gegenpartei an, wenn etwas passiert oder nicht passiert (zB. "Waffen fallenlassen, sonst eröffnen wir das Feuer"). Einer Schussankündigung muss eine humane Reaktionszeit von min. 10 Sekunden gegeben werden, bevor die ankündigende Partei schießen darf. Die angekündigte Partei, darf sofort das Feuer eröffnen, woraufhin der Beschuss für beide Parteien erlaubt ist. (siehe auch Definition Warnschüsse)


    Desync: Ein Desync, oder die Desynchronisation hat zu Folge, dass ein Spieler an einem Ort ist, wo er gar nicht ist. Meistens kann man dies an Fahrzeugen erkennen, welche auf einmal schweben oder geradeaus durch ein Objekt durchfahren. Der Fahrzeugführer hat in diesem Moment die Verbindung zum Server verloren/unterbrochen und verweilt im Zustand, der dem Server zuletzt bekannt war.


    Warnschüsse: Warnschüsse sind Schüsse, welche den Spieler vor etwas warnen sollen. Warnschüsse sollten NIEMALS auf den Spieler oder sein Fahrzeug (auch Helikopter), sondern daneben gerichtet werden. Wenn Warnschüsse dem Spieler Schaden zufügen ist dies RDM.