Vorschriften der Altis Security Force

  • Vorschriften der Altis Security Force


    bugfrei.life/core/index.php?attachment/52/


    Änderungshistorie


    Änderungsdatum Aktion Regel(n) Beschreibung
    30.11.2019 Regelwerk Alle Alle Regeln bearbeitet
    14.12.2019 Vorschriften Alle Regeln in Vorschriften geändert und hinzugefügt(Angepasst): (RiD) 7. hinzugefügt (RfP) angepasst, (PP) 3. angepasst, (Gp) hinzugefügt, (AzK) hinzugefügt.


    Allgemein (Allg)

    1. (1)Es werden nur legale Tätigkeiten geschützt. Sollte ein Auftrag illegale Elemente enthalten oder der Verdacht einer illegalen Aktion bestehen, ist dieser abzulehnen.

    Hinweis: Dino Knochen und Goldbarren sind neben den offensichtlichen Dingen ebenfalls

    illegal !

    1.2 (2)Es werden keine Aufträge von Personen oder Mitgliedern von Fraktionen/Gangs angenommen, die sich aktiv an Kriegshandlungen beteiligt.

    Es gilt dabei jedoch weiterhin Allg.15!

    2. Jeder ASF Mitarbeiter hat sich von den Drogendealern fern zu halten.

    Des Weiteren werden keine Gang Verstecke aufgesucht.

    3. Während des Dienstes ist der Konsum von Drogen und Alkohol strikt verboten.

    4. Den Anweisungen der Polizei ist Folge zu leisten.

    5. Es werden keinerlei polizeiliche Aktivitäten unternommen, ohne vorher mit ihnen

    Rücksprache zu halten.

    6. Die ASF agiert überwiegend auftragsbasiert und darf damit nur in Situationen eingreifen, in

    denen ein entsprechender Auftrag vorliegt. (Ergänzung dazu unter Punkt 15)

    7. Das Roleplay steht immer im Vordergrund und wird auch nicht ohne triftigen Grund

    ausgelassen.

    8. Im ASF­ HQ, den ASF­ Außenstellen sowie in Städten wird die Waffe immer geholstert, außer es ist keine Polizei vor Ort (in Städten).

    In diesem Fall wird zur eigenen Sicherheit trotzdem die Waffe nur gesenkt getragen.

    9. Es wird kein ASF­ Eigentum mutwillig zerstört.

    10. ASF ­Verbrauchsmaterial (wie z.B. die Blendgranate) ist nicht sinnlos durch die

    Gegend zu werfen.

    11. Jeder Mitarbeiter der ASF muss, wenn möglich, einen Taser, sowie eine scharfe Waffe mit sich zu führen.

    12. Es darf maximal eine Channel 7 Nachricht pro Stunde verschickt werden.

    13. Bei mehr als 3 Tagen Abwesenheit ist dies einem Kollegen mitzuteilen bzw. ein

    entsprechender Beitrag im Forenbereich der Security Force Infomationen zu erstellen.

    14. Sollte jemand neben der ASF auch andere Tätigkeiten auf dem Server ausüben, wie zum

    Beispiel den Job eines Supporters, so ist dieser nicht während des ASF­ Dienstes auszuüben. Wer supporten möchte, loggt sich zuerst aus und kann dann wechseln.

    15. Die ASF darf an Minen, legalen Verarbeiten und Händlern, Safezones, sowie bei Situationen bei denen Menschenleben in Gefahr sind ohne Auftrag eingreifen, sollten dort Überfälle oder ähnliches stattfinden. Dabei ist auf jeden Fall die Polizei zu informieren und hinzuzuziehen. Bei einem bereits laufenden Gefecht beginnt die ASF nicht, wahllos auf die dort anwesenden Personen zu schießen. Ein Eingriff ist nur möglich, wenn klar ist wer

    Überfallener und wer die Überfallenen sind.

    15.1. Unter Berücksichtigung der Situation muss das eigene Leben immer zuerst Geschützt werden. Sollte eine Situation in die man eingreift brenzlig werden und man seitens der Rebellen mehrfach aufgefordert wird sich zurück zu ziehen, muss eine deeskalierende Haltung eingenommen werden. Provokationen um ein Gefecht zu animieren sind nicht erlaubt.


    Verhalten im Teamspeak (ViT)

    1. Bei Antritt des Dienstes ist sich im Teamspeak mit angemessenem Profil im jeweiligen

    Dienst­ Channel einzufinden. In den ASF­ Channel sind ausschließlich die ASF­ Namen zu

    verwenden. z.B. vor und zuName.

    2. Ein normaler, freundlicher und respektvoller Umgangston im Teamspeak sollte

    selbstverständlich sein.

    3. Kindisches, dummes oder unnötiges Fehlverhalten ist unerwünscht und wird nicht geduldet.

    Regeln im Dienst (RiD)

    1. Nach eigenem Ermessen ist genug Essen, Trinken, Erste­ Hilfe­ Kästen, Reparatur kasten sowie Benzinkanister mitzuführen.

    2. Die Kopfbedeckung “Barett Schwarz” darf ab Lieutenant getragen werden.

    3. Die Kopfbedeckung “Barett NATO” darf ab Captain getragen werden.

    4. Die Kopfbedeckung “Barett Colonel” darf ab Major getragen werden.

    5. Es wird erst ein Auftrag angenommen, wenn 2 ASF ­Mitarbeiter im Dienst sind. (Major, Captain und Lieutenant können selbst entscheiden, ob sie einen Auftrag annehmen oder ihn

    ablehnen, wenn diese alleine im Dienst sind.)

    6. Fahrzeuge der ASF werden immer verwanzt, damit diese im Notfall verfolgt und zurückgeführt werden können.

    7. Aus-geparkte Fahrzeuge Verwanzen !

    Regeln im Einsatz (RiE)

    1. Vor jedem Einsatz wird eine Einsatzleitung und ein Kundenkontakt bestimmt.

    2. Solange sich keine 5 ASF­ Mitarbeiter im Dienst befinden, wird keine 2 Mann

    Luftunterstützung (Hellcat) eingesetzt.

    3. Den Anweisungen der jeweiligen Einsatzleitung ist Folge zu leisten. Verbesserungen und/oder Kritik wird in der Einsatznachbesprechung kundgetan und nicht mitten im Einsatz.

    4. Der Gruppenkanal ist der Einsatzleitung und dem Kundenkontakt vorbehalten.

    5. Während des Einsatzes werden die für den Einsatz nicht relevanten Gespräche eingestellt, sodass alle wichtigen Informationen schnell und deutlich weitergegeben werden.

    6. Ausschließlich der Kundenkontakt informiert und bespricht sich mit dem jeweiligen

    Auftraggeber.

    7. Sofern die Einsatzleitung die Freigabe von Scharfschützen erteilt, ist ihre Anzahl auf 2

    begrenzt. Sie begeben sich nach Absprache mit der Einsatzleitung selbstständig auf Position.

    8. Die MAR10 darf nur von den Rängen Major und Captain getragen werden. Sollten diese Ränge nicht vertreten sein, ist es auch dem Rang Lieutenant gestattet, diese Waffe mit sich zu führen. Die Zahl von 2 MAR10 in einem Einsatz darf niemals überschritten werden.

    9. Es werden nach Möglichkeit nur Haupt­ und Landstraßen befahren, es sei denn die

    Einsatzleitung gibt die Anweisung, Feldwege zu nutzen oder Offroad zu fahren.

    10. Jeder angenommene Auftrag wird zu Ende gebracht.


    Regeln für die Probezeit (RfP)

    Neue Mitarbeiter werden nach Ihrem Bewerbungsgespräch als “Private” für die ASF­ Slots

    freigeschaltet. Die Probezeit beträgt in der Regel 7 Tage, außer die Aktivität war dafür zu gering. Nach der Probezeit wird entschieden, ob jemand vollständig übernommen wird oder nicht. Der Rang nach der Übernahme ist dann “Private” als vollwertiges Mitglied der ASF.

    Für Privates auf Probe gelten folgende Sonderregeln (PP)

    1. Sie dürfen nicht alleine in den ASF­ Dienst gehen, es muss mindestens ein Mitarbeiter

    anwesend sein, der den Mindestrang eines vollwertigen Privates hat. Auch mehrere Privates

    auf Probe dürfen nicht den ASF­ Dienst antreten, wenn kein Höherrangiger anwesend ist.

    2. Ausrüstung für “Privates auf Probe”, nicht Aufgelistetes ist entsprechend der Verfügbarkeit

    frei wählbar:

    a. Anti­-Gas Weste

    b. Kopfbedeckung “Bandana” (ausschließlich für “Privates auf Probe”)

    3. Es wird keine Ausrüstung der ASF an Dritte weitergegeben oder verkauft, je nach RP situation.

    4. Es wird sich immer an die Anweisungen eines Vorgesetzten bzw. der Einsatzleitung gehalten.

    5. Informationen jeglicher Art werden weder an Freunde, eigene Gruppierung oder an Dritte

    weitergegeben.

    6. Es ist untersagt, den Posten “Einsatzleitung” auszuüben. Ebenfalls ist das

    Führen von ASF­ Fahrzeugen nicht gestattet, es sei denn ein Vorgesetzter oder die

    Einsatzleitung ordnet dies an.

    7. Der Name im Spiel ist folgendermaßen aufgebaut: vor und ZuName


    Grundausrüstung pflicht (Gp)

    2 Benzinkanister

    1 Erste-Hilfe Kasten

    1 Werkzeugkasten

    1 Teaser

    1 Scharfe Waffe

    Handy, Nachtsichtgerät, Weste, jeweilige Kopfbedeckung, Entfernungsmesser,

    alle anderen Ausrüstungsgegenstände muss mit dem Höchstrangen abgesprochen werden !


    ASFler zusatz Klause (AzK)

    1. Es müsste immer eine gewisse Bürger anzahl (4) erreicht werden ab dann dürfen (3) ASFler in den Dienst Treten ausnahme sind Weiterbildungen oder Trainings durchführungen.
    2. Die ASF ist nicht mit der Polizei gleichzustellen dem die ASF ist eine Paramilitäre Sicherheitsdienst Unternehmen des STAATS!


    Jeder Mitarbeiter hat sich an die hier niedergeschriebenen Regeln ausnahmslos zu halten. Bei Missachtung von einer oder mehreren Regeln kann dies zu leichten bis schwerwiegenden Konsequenzen führen,

    je nach Art des Verstoßes.

    Die genaue Art der Konsequenzen legt die Leitung der ASF bei jedem Fall individuell fest.


    Mit freundlichen Grüßen

    John Preston




    © J.Preston, alle Recht vorbehalten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Altis Security Force - Major John Preston

    Rettungsdienst - Rettungsassistent Haiko Höfer

    Zivilist - Markus Silberhand

    Zitat:

    Es ist immer die Leistung, die bestimmt, wer zur Elite zählt.

    von

    Ludwig Marcuse (1894-1971), dt. Literaturhistoriker u. Philosoph

    5 Mal editiert, zuletzt von Wolf ()